Verband Bildung und Erziehung

Mecklenburg-Vorpommern

Für die Zukunft einer guten Schule muss jetzt das Ruder herumgerissen werden! Der dies-jährige Verbandstag des Verbandes Bildung und Erziehung, VBE, in Mecklenburg-Vorpommern ist eine klare Aufforderung für eine überfällige Kurskorrektur.
„An den Schulen fühlen wir uns wie auf einem großen Kreuzfahrtschiff – zu kleine Kabinen, nur die Hälfte der Mannschaft an Bord, vergessen vollzutanken, Funkverbindung ausgefallen, keine Rettungsboote. Die Katastrophe ist vorauszusehen und wird bei diesem Kurs eintreten. Ausbaden werden es die Passagiere und der Rest der Mannschaft: Die Schülerinnen und Schüler und die verbliebenen Lehrkräfte.“ Michael Blanck, der alte und neue Landeschef des VBE MV malt den Titanic-Kurs der derzeitigen Bildungspolitik mit drastischen Zeichen vor die Augen der anwesenden Bildungspolitikerinnen und Bildungs-politiker. Inklusion, Digitalisierung und Lehrermangel bergen die drei größten Leckagen am Rumpf des großen Schuldampfers MV. An Ministerin Birgit Hesse gewandt warnte Blanck: „Wenn Sie das Schiff weiterhin so steuern, werden immer mehr ältere Mannschaftsmitglieder den Rettungsring aufblasen und von Bord springen!“


Beim Verbandstag in Rostock haben die 80 Delegierten des Verbandes für Bildung und Erziehung in MV deutliche Notrufzeichen in Richtung Bildungspolitik abgesetzt. Die 14 Forderungen an die Exekutive, von gesicherter Schulsozialarbeit, wirkungsvollen Rahmenbedingungen für inklusive Beschulung, Herabsetzung der Unterrichtsverpflichtung, etc., bis hin zu ernsthaften Erhöhungen der Zuweisungen für Förderbedarfe sind als dringende Aufforderungen zur Kursänderung zu sehen. Frau Hesse zeigte sich selbstkritisch: „Wir wollen auf sie hören und müssen an einigen Stellen nachjustieren.“ Die Zuhörerinnen und Zuhörer wurden jedoch das klamme Gefühl nicht los, dass diese Einsicht der Kapitänin am Ende des Tages doch nicht alle erforderlichen Maßnahmen zur Verhinderung des Schiffbruchs hervorbringt. Udo Beckmann, Bundesvorsitzender des VBE bot ihr daher eine einfache Formel für die Lösung an: „Für alles das, was Sie uns zusätzlich auftragen, müssen Sie die Gelingensbedingungen mitliefern. Oder Sie sagen uns, welche alten Aufgaben wir dafür weglassen sollen.“ Und Dietmar Knecht, Landeschef des Deutschen Beamtenbundes in MV legte nach: „Um die Mannschaft auf dem Schiff zu stärken muss man sie entlasten und effektiv in der Arbeitszeit fortbilden! Es kann eben nicht sein, dass das Schiff nur deswegen über Wasser gehalten werden muss, weil die Mannschaft nicht schwimmen kann!“
Der Lehrerverband VBE hat sich deutlich verjüngt. In seinen sieben-köpfigen geschäftsführenden Vorstand wurden fünf Mitglieder gewählt, die deutlich unter 50 Jahre zählen. Mit diesem klaren Signal wurde dem Verbandstagsmotto „Zukunft ist, was wir draus machen!“ auch personell Nachdruck verliehen.

 

Presseerklärung

Termine

29./30.11. 2019

Hauptvorstand

Geschäftsstelle

Simone Thönelt
Heinrich-Mann-Str. 18
19053 Schwerin

Geschäftszeiten
Dienstag:  9.30 – 14.30 Uhr
Mittwoch: 8.30 – 13.30 Uhr
Donnerstag:  9.30 – 14.30 Uhr
Freitag: 8.30 – 13.30 Uhr

Mail geschaeftsstelle@vbe-mv.de
Tel. 0385/555497
Fax 0385/5507413

Ludwigslust-Parchim

25.10.2018 Neustadt-Glewe

Neuer Regionalvorstand

Weiterlesen ...

Mecklenburgische Seenplatte

27.11.19 1.„Teacher Talk“ in MSE
Weiterlesen ...

Rostock

04.10.2018 Rostock

Neuer Regionalvorstand

Weiterlesen ...

Nordwestmecklenburg/Schwerin

20.11.2018, Schwerin

Neuer Regionalvorstand

Weiterlesen ...

Vorpommern-Greifswald

11.11.19 Greifswald

Einladung zur Fortbildung Staatsrecht

Weiterlesen ...

Vorpommern-Rügen

28.10.19 Greifswald

Einladung

Weiterlesen ...

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Webseite.